Angebot

Unterbringung von anerkannten Flüchtlingen

Die Fachstelle Unterbringung hat im Kanton Bern mehrere Wohnungen gemietet, die sie an anerkannte Flüchtlinge untervermietet. Neben Familienwohnungen gibt es auch Einzelplätze in Wohngemeinschaften. Die Wohnungen sind mit einer Grundausstattung möbliert oder können leer übernommen werden. Mit der Klientel wird ein Untermietvertrag abgeschlossen. Die Mietkosten orientieren sich an den SKOS-Richtlinien. Es besteht die Möglichkeit die Mietverträge nach einem Jahr an die Bewohner zu übertragen. Für die Flüchtlinge ist dies eine einzigartige Chance, um auf dem prekären Wohnungsmarkt zu einer eigenen Wohnung zu kommen.

 

Beratung und Wohnschulung

Die Flüchtlinge werden vor Ort begleitet und geschult. So erhalten sie die Gelegenheit, sich Basiskompetenzen zum Wohnen in der Schweiz anzueignen und können sich auf das selbstständige Wohnen vorbereiten. Die Fachstelle Unterbringung berät die Klientel bei Fragen und Problemen im Zusammenhang mit der Unterkunft. Für alle Untermieter der Leistungserbringerin ist der Besuch eines «Wohnkurses» obligatorisch. Er vermittelt Wohnkompetenzen, ohne jedoch die Wohnungssuche zu behandeln.


Notplatzierungen

In Notfällen kann die Fachstelle Unterbringung innerhalb von kurzer Zeit Einzelpersonen und Familien eine einzugsbereite Wohnmöglichkeit zur Verfügung stellen (z. B. bei Familiennachzügen).

Telefon

Die Geschäftsstelle der Heilsarmee Flüchtlingshilfe erreichen Sie unter der Telefonnummer

+41 31 380 18 80

Je nach Themenkreis, werden Sie an die zuständige Person verbunden.

News

Tag der offenen Tür in Gümligen und Zollikofen

 

Weitere Infos

SRF Beitrag: «Flüchtlinge in Mietwohnungen – ohne Begleitung geht das nicht»

vom 09.02.2016

Wo finden Sie das Sekretariat

Pressekontakt

Lukas Flückiger

Heilsarmee Flüchtlingshilfe

031 380 18 85